Betreff: Kundenliste

max
3
- Member aus Zürich

6. Januar 2019 17:36


Ich mache bei Sexworkerinnen, die ich mehr oder weniger regelmässig besuche, immer wieder die Erfahrung, dass mich einzelne bei einem Anruf sofort erkennen und namentlich begrüssen. Meistens kennen diese auch meine sexuellen Vorlieben und fragen sie gar nicht mehr nach meinen Wünschen, weil sie diese bereits kennen. Andere wiederum erkennen mich auch bei wiederholtem Besuch nicht mehr und fragen , ob ich das erste mal bei ihnen sei. 

Ich frage mich, ob dies einfach an den unterschiedlichen Gedächtnissen der Mädels liegt, oder ob es solche gibt, die Kundenlisten führen oder im Telefonbuch Namen und sexuelle Vorlieben ev. auch andere Eigenschaften wie angenehm, weniger angenehm etc. eintragen. Würde mich interessieren, wie das die Damen hier handhaben. Falls die Herren hier ähnliche Erfahrungen wie ich machten, können sie selbstverständlich auch darüber berichten.

Mistress Alegra
4
- Sex in Uster

6. Januar 2019 18:06


Ich notiere mir seinen Vornamen, sein Alter und woher er kommt. Ausserdem in Stichworten seine Vorlieben. Auch notiere ich mir, wo er mich das erste mal gefunden hat. Das hilft ungemein, denn unsereins bekommt etliche Anfragen. Wenn man das schon viele Jahre lang macht und jemand zB nur sehr unregelmässig, bzw. sehr selten kommt, dann kann man sich sonst nicht immer an alle Details erinnern und fängt dann immer bei Adam und Eva an. Dies machen nicht nur die meisten Damen aus der Erotikbranche so, sondern ja auch sehr viele andere Berufsgattungen, denen etwas an ihren Kunden bzw. in unserem Fall an unseren Gästen liegt. 

Nun gibt es dabei natürlich auch so einige Tücken, die manchmal zu lustigen Situationen führen. Also ich find's lustig. Die Frage ist halt immer, wie geht die jeweilige Dame damit um. Was meine ich damit konkret? 

Viele Gäste sind ehrlich, was ihre Angaben anbelangen. Aber es gibt auch viele, die ständig ihre Namen wechseln. Da darf man sich natürlich schon fragen, warum sie das nötig haben. Oftmals sind das dann solche, die entweder sehr häufig und dabei sehr viele verschiedene Damen besuchen. Aber es sind halt manchmal auch solche, die was zu verbergen haben, wobei das jetzt in vielerlei Hinsicht gemeint ist. Ich verzichte an dieser Stelle auf die Details. Auch gibt es einen kleinen Prozentteil derer, denen es einfach peinlich ist, dass sie eine professionelle Dame aufsuchen und die sich durch falsche Angaben oder wechselnde Namen vor allem selbst was vormachen. 

Lustig wird's aber dann, wenn die Männer das Gefühl haben, dass uns Ladies das nicht auffällt. Die eine hat ein super visuelles Gedächtnis. Die andere hat ein hervorragendes Namengedächtnis. Und wieder eine andere erkennt sofort Stimmen wieder, egal wie oft der Name dabei gewechselt wird. Es ist schon spannend. Man regt sich dann in Foren über Damen auf, die bei ihrem Namen oder Alter flunkern, aber genau das wird von den Männern noch sehr viel häufiger angewendet, wenn es um sie selbst geht. Ich persönlich sehe das sehr locker. Es ist schon oft vorgekommen, dass mich jemand kontaktierte und so tat, als sei er das erste Mal bei mir. Dabei hatte ich ihn nach wie vor im Handy. Jetzt kann man als Lady dieses Spiel mitspielen (tut ja nicht weh) oder man lässt es ihn wissen, dass man sich an ihn erinnert. Wenn er ein anständiger, seriöser Gast war, dann hat er dadurch ja auch nichts zu befürchten. Alles was er dann riskiert ist, dass die Dame sich wieder auf seinen Besuch freut :-). Wenn er sich aber total daneben benommen hat, egal in welcher Hinsicht, dann nützt ihm das ganze Versteckspiel nichts, denn die meisten Damen haben für das einfach viel zu viel Erfahrung und auch (oder gerade) bei negativen Erfahrungen ein sehr gutes Gedächtnis, das mit der Zeit unweigerlich kommt. Er wird dann trotzdem abgelehnt. 

Es gab auch schon mal die Situation, dass jemand mich anrief, wahrscheinlich weil er mich in einem aktuellen Inserat sah und ich vergass mich für eine Sekunde und begrüsste ihn mit seinem Namen, zB so "Sali Hans, schön, dass du dich wieder mal meldest. Wie geht's dir?" Darüber war er so erschrocken, dass er nach wenigen Sekunden wieder auflegte und sich auch nicht mehr zurückmeldete. Tja, manche Männer erschrecken dann halt ab sich selbst in solchen Situationen *lach. Aber das ist ihr Problem, nicht meines. 

Generell ist es doch so, dass sich die meisten Männer sehr darüber freuen, wenn man sich wieder an sie und gemeinsame Erlebnisse erinnert. Ich werde das auch oft ganz explizit gefragt. "Weisst du noch wer ich bin? Ich war vor vielen Jahren mal in Adliswil bei dir". Tja, wegen einer Telefon Nummer alleine erinnere ich mich nach 20 Jahren in der Branche noch lange nicht. Ich bin froh, dass ich mir meine eigene Nummer noch gerade so merken kann *lol. Auch nicht wegen einem Vornamen. Denn wie gesagt, viele Männer nehmen es damit nicht so genau und wechseln ihre Vornamen öfter als ihre Unterwäsche *lach. Dabei ist das völlig unnötig. Es gibt keine bessere oder falschen Namen. Aber wenn ich mal so durch meine Telefon Liste schaue, dann ist es schon seeeeeeehr interessant, welche Vornamen hier in der Schweiz besonders beliebt sind bei den Männern ;-). 

Nun passiert es aber auch oft, dass die lieben Gäste über die Jahre mal ihre Telefon Nummer wechseln. Neuer Anbieter, neues Handy, etc. Das ist auch völlig normal, passiert bei jedem, so auch bei uns Damen. Aber genau das gibt dann hin und wieder mal die Situation, dass mich jemand kontaktiert und ich ihn dann frage "Hatten wir beide schon mal das Vergnügen?" Er "Nein, ist das erste mal". Ich: "Bist du ganz sicher? Hast mich damals nie in Adliswil besucht? Ich war über 10 Jahre da im Fall". Ich erkenne ihn dann oft schon an der Stimme, oder der Art, wie er formuliert, was er sagt, etc. Er "Ah ja doch, war schon mal bei dir". Da denke ich mir nur "aha, ertappt :-)). Egal, frage dann: "Cool, dann kennen wir uns beide ja schon :-). Magst dich noch erinnern, was wir beide damals schönes gemeinsam angestellt haben?" In der Regel erinnern sich die Gäste dann noch sehr gut daran. Na hoffentlich aber auch :-). Es kann aber auch umgekehrt laufen. Er meldet sich, seine Nummer ist bei mir nicht im Handy. Dann frage ich und er ist fast schon etwas empört und meint "Ja kennst du mich nicht mehr? Ich war vor langer Zeit mal bei dir". Einige Männer haben das Gefühl, als seien sie die einigsten Gäste für alle Zeiten bei uns Damen gewesen. Dann frage ich "was heisst für dich lange Zeit?". Meistens kommt dann so was wie zum Beispiel "Ja das war so vor 5 oder 8 Jahren, weiss nicht mehr so genau*. Aha, ok. Und wie soll ich mich jetzt aufgrund dieser Aussage an ihn erinnern bitte schön? Wie gesagt, seine Nummer ist nicht in meinem Handy gespeichert. Also frage ich nach. Und dann macht's ganz schnell klick, auch bei mir  :-). 

Also, lange Rede, kurzer Sinn: es sollten doch alle bei der Wahrheit bleiben. Es ist nicht nötig, den Vornamen ständig zu wechseln. Mir ist es dabei Wurscht, ob der Gast wirklich so heisst oder nicht. Er kann gebürtig Hans heissen und sich bei mir dann Georg nennen. Das ist mir egal. Aber dieses ständige Wechseln von Namen, Alter, woher er kommt, ob das sein erstes oder x-tes Mal ist, dass ist unnötig. Wenn er zum wiederholten Male kommt, dann soll er das doch mit Stolz sagen. Denn dann freut sich die Dame. Es ist schliesslich ein Kompliment für sie. Offenbar war der Gast zufrieden, hat sie in guter Erinnerung und möchte sie noch ein zweites Mal erleben, egal wie lange das erste mal her ist. Also traut euch und sagt es uns :-). Und wenn er das erste mal kommt: na dann ganz herzlich willkommen. Wir freuen uns auf dich :-). 

Was das Alter anbelangt, so muss man auch keine Sorgen haben. Ebenso wie Männer nicht von Frauen so dreist belogen werden wollen, dass man gemäss Inserat ne 20 Jährige erwartet und dann steht da ne 40 Jährige ... das fällt doch eh auf. OK, war jetzt ein krasses Beispiel. Aber ich erlebe auf beiden Seiten ne ganze Menge, seit ich vor 20 Jahren aktiv geworden bin. Dazu übrigens mal was für euch alle hier, Männlein wie Weiblein, zum Schmunzeln :-). Ich habe 10 Jahre Studiozeit hinter mir und JA, auch ich habe früher mit meinem Alter geflunkert. Warum? Haben doch alle Ladies gemacht und auch vom Haus wurde Werbung gemacht. Das ist Gang und Gäbe, dass auch die meisten Betreiber, wenn sie für die Damen Inserate machen, es nicht immer mit allen Angaben so genau nehmen. Aber wisst ihr was? Eines Tages, es ist schon einige Jahre her, da stelle ich mir persönlich die Frage "Warum eigentlich? Was ist verkehrt daran, so alt zu sein, wie man eben alt ist? Mein Erfolg hat doch nicht primär was mit meinem Alter zu tun, sondern mit ALLEM, was mich ausmacht. Aussehen, Erfahrung, Intelligenz, Umgangsformen, Korrektheit, Fairness, Seriösität, Zuverlässigkeit, Verbindlichkeit,etc. etc. Also beschloss ich von jetzt auf gleich, mein korrektes Alter anzugeben. Man muss wissen, ich bin auf zig Portalen in der Fetisch- und BDSM-Szene gelistet. Überall muss man bei der Registratur sein Alter angeben. Man kann es aber jederzeit ändern. Das tat ich dann auch bei den Portalen, die ich noch in Erinnerung hatte. Und wisst ihr was passiert ist? Richtig, NICHTS. Ich bin über Nacht um 6 oder gar 8  Jahre "gealtert". Meint ihr, irgend jemandem wäre das aufgefallen? Selbst meine Stammgäste haben es nicht bemerkt bzw. nichts dazu gesagt, niemand hat gefragt oder kommentiert. Die Gäste kamen weiterhin, denn sie kamen wegen MIR als Persönlichkeit. Das war für mich Beweis genug, dass viel zu viel Brimbamborium um das Alter gemacht wird. Abgesehen davon ist man doch eh immer so jung/alt, wie man sich fühlt, nicht wahr? :-). 

Sorry, ich schweife ab. Die Frage von unsrem lieben Max war eine andere. Ich trage die zuoberst genannten Dinge und manchmal das ein oder andere Stichwort mehr ein und fahre sehr gut damit. Manchmal muss ich nach korrigieren, wenn ich über die Zeit hinweg feststelle, dass der Gast unterschiedliche Angaben macht. Manchmal hinterfrage ich das dann und wenn er merkt, dass er sich vor mir weder für etwas schämen braucht, noch vor irgend etwas Angst haben muss, weil ich seriös mit seinen Daten umgehe, dann gibt er es auch zu und gut ist. Ich speichere jemanden, sobald er einen Termin bei mir macht. Wenn er mir besonders sympathisch rüberkam und ich das Gefühl habe, dass ein künftiger Termin noch folgen kann, dann auch schon vorher. Selbst wenn es noch keinen Termin gibt zu dem Zeitpunkt. Aber so ein bis zweimal räume ich meinen Speicher auf. Denn was nützen mir Daten von Leuten, die mich zwar mal für Fragen angerufen, aber nie gebucht haben? Es gibt Kolleginnen, die löschen nie was und dann haben sie schnell mal das Problem, dass mit ihrem Handy nichts mehr geht, weil Speicher bis zum letzten Bit vollgestopft mit Daten. Das ist mir zu aufwendig bzw. mühsam. Ich halte meine Kontakte im Handy gerne "lebendig", wenn ihr versteht, was ich meine. Ich brauche keine Karteileichen. Aber wenn ihr Jungs dann mal das Handy oder die Nummer wechselt, dann sagt es doch bitte einfach. Dann erspart uns das ne Menge lustiges Rätselraten und auch Zeit. Wir merken es eh, wenn ihr flunkert ;-). 

Liebe Männer, liebe Ladies, lasst euch gesagt sein: wer seriös ist, sich nichts vorzuwerfen hat, immer korrekt mit seinen Gästen umgeht und niemanden versucht, vorsätzlich mit falschen (multiplen) Profilen zu verschaukeln, der hat das ganze Geflunker nicht nötig. Denn am Ende des Tages geht es doch darum, dass jede Dame, bewusst oder unbewusst, eine Marke ist bzw. sich als solche "pflegen" und auftreten sollte. Es ist mir durchaus bewusst, dass viele Kolleginnen mit multiplen Profilen arbeiten. Mir wäre das viel zu stressig und zu aufwendig. Ausserdem würde es nur meiner Marke und damit meinem Ruf schaden. Es würde meine Gäste verwirren und ich könnte mir nie einen guten Pool von treuen Stammgästen aufbauen. Abgesehen davon: es fällt immer auf, kommt immer irgendwann raus, denn das Umfeld merkt es, mal mehr oder mal weniger bewusst. Die Nachteile überwiegen, meiner Meinung nach. Auf jeden Topf gibt's den passenden Deckel. Ich finde, dass sowohl die Männer als auch die Frauen dies respektieren und akzeptieren sollten. Denn es ist gut so, wie es ist. Sonst wären wir alle nur Franchise- bzw. Filialen voneinander und hätten keine eigene Identität, USP (Alleinstellungsmerkmale) und somit auch keine Besonderheiten mehr. Was für eine langewilige, schreckliche Vorstellung. Man kann auch ehrliches Marketing betreiben, genauso, wie man auch als Kunde oder Gast ehrlich sein kann. Ehrlichkeit währt immer noch am längsten, heisst es. Also steht zu euch, Männlein wie Weiblein und seid stolz auf das, was euch ausmacht. Der/die richtige wird euch finden bzw. ihr sie. Ich habe fertig. Der Appel musste mal an alle hier und generell in der Branche raus. Dabei rede ich gar nicht mal von Fickbuch und seinen "Bewohnern". Das gilt für die gesamte Branche. Punkt

In diesem Sinne ... sorry für den langen Text. Aber war ne spannende Frage auf ein noch spannenderes Thema und ich habe diesbezüglich nichts zu verbergen, kann jeden Morgen prima aufstehen und in den Spiegel schauen :-).

Liebe Grüsse

Mistress Alegra

Lady Jacqueline
5
- Sex in Luzern

6. Januar 2019 19:48


Ich bin mal wieder beeindruckt von diesen ehrlichen, korrekten und wahren Worten, von meiner geschätzen Kollegin Mistress Alegra.

Es gibt nichts mehr dazu zu fügen! Definitiv schliesse ich mich an, denn meine Erfahrungen, erzählen das Gleiche. Hut ab Alegra, schön gesagt!

Mistress Alegra
4
- Sex in Uster

6. Januar 2019 20:13


Danke dir   . Ist halt so aus mir raus gesprudelt. Hoffe, dass das Forum hier so viel ehrlich gemeinte Direktheit verträgt   .

Eruption
1
- Member aus Zürich

6. Januar 2019 22:26


@Mistress Alegra: interessante Ausführungen mit dem einen oder anderen Schmunzler    danke dafür. Verrätst du uns, welchen Namen du am oftesten gespeichert hast?   

Sinnliche CH Milf Anna
4
- Sex in Wohlen

7. Januar 2019 01:57


@alegra vielen dank für diesen amüsanten aber sehr wahren bericht🙈 

Ich handhabe es ähnlich. Konkret heisst das dass in etwa so gespeichert wird:

Philippe 50 BjPmLFs Pa

1/400.-

Dez


Die, die ich nicht mehr will oder nicht mal das erste mal will landen je nachdem in meinen geblockten kontakten welche so heissen:

Fake

Arschloch/Idiot/Hardcore

AO

Zu Jung

dort hab ich dann einfach mehrere Nummern


Die anderen lösche ich nach ca 6 monaten. Und wenn sie sich doch wieder melden ist es mir recht. Sonst wäre er ja geblockt worden. 


Lustig ist wenn mich jemand über whatsapp anschreibt und ich dann in seinem profil sehe wie er heisst. Dann erlaube ich mir ihn direkt mit dem namen zu begrüssen. Kommt oft nichts mehr zurück🙈

GEILER-HASE
5
- Sex in Zürich

7. Januar 2019 02:46


@ In diesem Sinne handhabe ich es auch.

Nett ist es auch wenn der Herr noch ein persönliches Profilbild von sich zeigt.

uhuLover
5
- Member aus Luzern

7. Januar 2019 03:50


Genau, Alegra & ihr anderen Ladies, Ehrlichkeit und Vertrauen hilft weiter, ich halte es auch gerne so. Aber das ist ja bei euch hier auch nicht schwer. Denn die, die ich hier bisher besuchte, waren es alle wert. Gut, vielleicht braucht man im Leben die eine oder andere Erfahrung, bis man voll zu sich selber stehen kann; aber gewiss macht das einen Menschen aus, dass er über früher oder später dazu findet. 

Mein Alter und der Name hinter meinem Pseudonym, den alle Ladies erfahren (@Geiler Hase: und bei WA Kontakt sogar mit Foto...) sind garantiert echt. Das bin ich mir selber wert, nämlich der zu sein, der ich bin. 

In diesem Sinne auf schöne weitere Treffen, die auf Bisherigem aufbauen und sich in ihrer Geilheit immer weiter entwickeln. Auch das ist definitiv ein Grund dafür. 

GEILER-HASE
5
- Sex in Zürich

7. Januar 2019 04:26


@ uhuLover....Mensch zu Mensch. Herzschlag zu Herzschlag.

Was soll man(n) sich verbiegen....man belügt nur sich selber.

Und ja....ich lueg mer amigs dis Bildli a. Und mis Kopfkino lauft.


Mistress Alegra
4
- Sex in Uster

7. Januar 2019 07:14


@Eruption Na das behalte ich doch mal lieber für mich  . Denn ich hab schon zu viele von diesen Namen im Handy und kann die längst nicht mehr alle auseinander halten  . Noch mehr von der Sorte wäre nicht zweckdienlich  .